Erbschaft und Schenkung

iStock_000014904153XSmallIm Rahmen von Erbschaften und Schenkungen werden jedes Jahr erhebliche Vermögenswerte übertragen. Neben steuerlichen Aspekten (siehe Immobilien und Steuern) stehen dabei auch ganz persönliche Bedürfnisse im Vordergrund.

Durch eine Immobilienbewertung können aktuelle Immobilienwerte und Werteinflüsse rechtssicher und nachvollziehbar in einem Gutachten dargestellt werden. Dadurch kann frühzeitig die Grundlage geschaffen werden, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden.  Z.B. mit Familienangehörigen, falls diese ihren Pflichtteil einfordern oder ein Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend gemacht wird. Oder in steuerlicher Hinsicht zur Vorlage beim Finanzamt. Denn die aktuellen Objekteigenschaften, der Zustand und die Ausstattung werden bei einer Immobilienbewertung erfasst und in dem Gutachten objektiv und nachvollziehbar dokumentiert.

Wichtig kann eine Immobilienbewertung auch sein, bevor in die Immobilie umfangreich investiert wird (Modernisierung). Denn in einem Gutachten wird der vorherige Bauzustand dokumentiert. Im Falle der rechtlichen Betreuung des/der Schenkenden kann durch ein Wertgutachten mit einer rechtssicheren Immobilienbewertung dann ggf. auch späterer Ärger mit den Sozialbehörden vermieden werden.

Schenkung (Privatleute)

Bei Schenkungen zur vorweggenommenen Erbschaft wird für den Vererbenden oftmals ein Wohnungsrecht, Nießbrauch (entgeltlich oder unentgeltlich) oder eine Reallast in Form regelmäßiger Leistungen vereinbart. Um faire Vertragsbedingungen zu schaffen, kann dabei die genaue Kenntnis des Immobilienwertes sowie des Wertes der Rechte und ggf. der Auswirkungen der Rechte auf den Immobilienwert (ihr Werteinfluss) erforderlich werden.

Erbschaft

Im Erbfall geht das Eigentum an Immobilien oft auf mehrere Erben über. Die Erbengemeinschaft muss dann entscheiden, was mit der Immobilie weiter geschehen soll. Manchmal soll einer der Erben die Immobilie komplett übernehmen. Die Miterben möchten dann den ihnen zustehenden Anteil am Immobilienwert ausgezahlt bekommen. Oder die Immobilie soll verkauft werden.

Besteht dann Uneinigkeit, kommt es oft zu einem Verwertungsstillstand. Dann drohen Vermögenverluste und/oder die Teilungsversteigerung. Daher sollte die Erbengemeinschaft handlungsfähig bleiben. Damit keiner der Erben übervorteilt oder benachteiligt wird, muss bei einer Immobilienbewertung der Marktwert ermittelt und in einem Gutachten gerichtsfest dokumentiert werden.

Unternehmensnachfolge

Bei einer Unternehmensnachfolge wird oft auch eine Immobilien mit auf die nächste Generation bzw. den neuen Eigentümer übertragen. Selbst wenn der Wert einer Immobilie nicht den Hauptanteil des zu übertragenden Unternehmens (Vermögen) ausmachen sollte, kann der Wert (Verkehrswert, Teilwert) doch nur durch eine Immobilienbewertung in einem Wertgutachten nachvollziehbar und rechtssicher dokumentiert werden. Besonderheiten des Einzelfalls können dabei sachgerecht Berücksichtigung finden.

Erben, vererben, schenken und übertragen auch Sie mit einem nachvollziehbaren und rechtssicheren Wertgutachten im Rahmen einer Immobilienbewertung! Die Wahrung Ihrer Rechte und Interessen kann gemeinsam mit einem Rechtsanwalt, Notar und/oder Steuerberater erfolgen.

Ergänzende Informationen finden Sie hier